SM-DAU der Woche: Peter Fitzek

LifeStyle

Peter Fitzek ist deutscher Reichsideologe, Esoteriker, selbsternannter König und Gründer des Königreich Deutschland, welches er ebenfalls selbst ausrief. Einer musste es ja machen. Fitzek war bereit und ist nun schon mehrfach vorbestraft, etwa wegen gefährlicher Körperverletzung, Urkundenunterdrückung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unerlaubten Waffenbesitzes. Wegen seiner Aktivitäten wird Fitzek vom Verfassungsschutz Sachsen-Anhalt beobachtet. Jetzt geht der König in en Kahn.

König geht in den Kahn

Was ist passiert? Fitzek erkennt als König von Deutschland die Bundesrepublik Deutschland selbstverständlich nicht an und gab deshalb konsequenterweise seinen Führerschein ab. Fahren wollte er allerdings trotzdem. Als König konnte er sich ja seine eigenen Dokumente ausstellen. Das wurde dem bekannten Reichsbürger nun zum Verhängnis. Der selbst ernannte König von Deutschland wurde gerade vom Landgericht Hof wegen Fahrens ohne Führerschein zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten verurteilt. Um etwas Eindruck auf das 53-jährige Staatsoberhaupt zu machen, habe man die Strafe ohne Bewährung verhängt, teilte ein Gerichtssprecher mit.

Ein Gutachter bescheinigte ihm starke narzisstische Persönlichkeitsmerkmale, er sei unbelehrbar und auch durch Strafe nicht zu beeindrucken. Es fehlt ihm an Einsicht.

Bild: Screenshot Youtube