KINDERKLAU: EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FORDERT ERKLÄRUNG

Breaking News Politics World

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte fordert von Norwegen eine Erklärung im Fall des ungerechtfertigten Kindesentzuges. Betroffen ist die tschechischen Familie Michalák, denen das Sorgerecht durch das über die norwegischen Grenzen hinaus berüchtigte Jugendamt Barnevernet entzogen wurde. Darüber berichtete gerade der Tschechische Rundfunk. Der tschechische Vertreter bei Gericht in Straßburg spricht dahingehend von einem Erfolg, denn ein Großteil solcher Verfahren werde eingestellt. Außer zum Fall Michalák muss sich der Staat Norwegen noch zu 15 weiteren vergleichbaren Fällen äußern. Viele weitere Verfahren sind anhängig, die Meisten werden abgewiesen.

Kein Einzelfall, Viele bleiben auf der Strecke

Wegen des weit hergeholt konstruierten Verdachts auf Kindesmissbrauch wurden dem tschechischen Ehepaar Michalák beide Kinder entzogen als sie noch in Norwegen lebten. Das Sorgerecht für ihre zwei Söhne wurde entzogen, obwohl sich der Verdacht nicht bestätigte. Die Familie wurde zerstört, die Kinder 2011 in systemgenehme Pflegefamilien gegeben. 2017 hatte sie es geschafft. Die verzweifelte Mutter, Eva Michaláková, klagte sich bis zum Europäischen Menschenrechtsgerichtshof durch.

Der Schein trügt, pass auf deine Kinder auf

Norwegen gilt als kinderfreundliches Land, doch viele Familien leben in Angst, denn der Staat entreißt Erziehungsberechtigten alt zu oft unberechtigt ihre Kinder. Dadurch werden Familien unwiederbringlich zerstört. Betroffen sind, wie in sozialistischen Systemen üblich, auch Familien deren Mitglieder selbständig denken und sich entschieden haben frei zu leben. Wir hatten darüber berichtet.

Norwegen berüchtigt für ungerechtfertigten Kindesentzug

So setzt man Systemkritiker unter Druck aber auch viele Normalbürger haben Angst und mucken nicht mehr auf. Das System ist bestens ausgebaut, gut vernetzt und hoch technisiert. Es duldet keinen Leerlauf und so kommt es, das es mittlerweile völlig übersensibel reagiert. Das Berüchtigte norwegische Barnevernet war zuletzt wegen eines Pädophilen-Skandals in den Medien. Ein sogenannter Experte für das Wohl des Kindes, es sind eher Inquisitoren der sozialistischen Staatsmacht, also wurde wegen Downloads von Bildern und Videos verurteilt, in denen Kinder sexuell missbraucht wurden.

Norwegische Bevölkerung geht in den Widerstand

Norwegische Eltern kritisieren ihren Staat trotz der Gefahr schnell ins soziale Aus geschoben zu werden immer häufiger lautstark, zu schnell Kinder zu entziehen und diese in die Obhut des Staates zu geben. Familien werden so unwiederbringlich zerstört. Kinder von Systemgegnern landen in Heimen oder Foster-Familien. Der Staat bestimmt wer sich besonders für die Übernahme der durch den Staat entführten Kinder eignet. In Frage kommen zum Beispiel Lesben aus der Führung der Arbeiterpartei und andere sich Verdienste erworbene Staatsbedienstete.

Foto: Pixabay Lizenz, Alexandra_Koeoch thx!