Flugzeugträger

Israel hat die USA veranlasst, den Kampfverband um die USS Abraham Lincoln zu entsenden

Politics

Wie heute, am 9. Mai, heraus kam, war es Israel, das die USA veranlasste die USS Abraham Lincoln zu entsenden. Die aktuelle Entscheidung der Vereinigten Staaten, im Nahen Osten beträchtliche Feuerkraft zu installieren und möglicherweise auch einzusetzen, ist Teil eine Reaktion auf Geheimdienstberichte, die aus Israel nach Washington gelangt sind. Am Mittwoch gaben die USA bekannt, dass der Kampfverband um die USS Abraham Lincoln Anweisungen erhalten habe, in den Nahen Osten zu verlegen. Der Verband besteht neben dem Flugzeugträger noch aus einem Kreuzer und vier Zerstörern. Hinzu kommt eine nicht spezifizierte Anzahl schwerer B-52-Langstreckenbomber, die sich auf dem Weg zu einer US-Militärbasis in Katar befinden.

Anwendung gnadenloser Gewalt

Der nationale Sicherheitsberater der USA, John Bolton, warnte den Iran in letzter Minute, dass man gnadenlose Gewalt anwenden würde. Niemand dürfe sich amerikanischen Interessen im Nahen Osten und darüber hinaus entgegenstellen. General Joseph Dunford, erklärte, der Schritt ziele darauf ab, den Iran davon abzuhalten, Amerikaner oder deren Verbündete in der Region zu bedrohen. Der amtierende US-Verteidigungsminister, Patrick Shanahan, sagte im Kongress, die Entscheidung, eine erhebliche Menge an Feuerkraft in den Nahen Osten zu verlagern, sei eine Reaktion auf Geheimdienstberichte, die zeigten, dass der Iran Pläne gemacht habe, US-Streitkräfte im Irak und anderswo im Nahen Osten anzugreifen. Laut ABC News vermutete der Geheimdienst, dass der Iran oder seine Stellvertreter Anschläge gegen US-Streitkräfte im Irak, in Syrien und auf See planen. Es wurden jedoch keine weiteren Informationen über die genaue Art der angeblichen Warnungen bekannt gegeben.

Unterdessen teilte die amerikanische Nachrichten- und Informationswebsite Axios am Montag mit, dass die Berichte, die Washingtons Reaktion ausgelöst haben, von israelischen Behörden stammten. Unter Berufung auf hochrangige israelische Beamte teilte die Website mit, dass die den USA übermittelten Informationen hauptsächlich vom Mossad, Israels wichtigstem Geheimdienst, zur Verfügung gestellt worden seien. Man fügte hinzu, dass die Informationen über mögliche iranische Angriffe gegen die USA oder ihre Verbündeten im Nahen Osten vor zwei Wochen während geheimer Gespräche im Weißen Haus zwischen einem von Bolton angeführten US-Team und einer israelischen Gruppe erörtert wurden. Die Geheimdienstinformationen, so Axios, haben ergeben, dass die USA oder ihre Verbündeten, darunter die Vereinigten Arabischen Emirate oder Saudi-Arabien, mit einem Angriff durch den Iran rechnen müssten. Die Informationen seien “Teil des Grundes für Boltons Ankündigung die USS Abraham Lincoln in den Einsatz zu schicken “, teilte Axios mit.

 

Bilder: Pixabay Lizenz

Schreibe einen Kommentar