Du dumme Sau, halt einfach dein scheiß Maul, du dumme Sau

LifeStyle

Dönerteller Versasche geht mit ihrem Stecher und Rottweiler Hanni Gassi. Als sich unsere Blicke kurz kreuzen, auf der Stendaler Stadtseeallee, ist die höchste Eskalationsstufe beinahe erreicht. Glück gehabt, denn wie schnell entzünden sich blutig geschlagene Hände oder man hat eine Anzeige wegen Sachbeschädigung an einem Hund auf Hartz IV kassiert. Wer weiß wo das hin führt, ich rette mich in ein Einkauf-Zentrum in dem gelangweilte Mohammedaner T-Shirts mit Kampfhundabdrucken und Blusen für Geronten feil bieten. Im Hinterhof der durch den Abriss einzelner Wohnblocks beträchtliche Ausmaße angenommen hatte, eine kleine Chinesische Botschaft in Form eines Restaurants das aber statt Ente süßsauer, Lübzer Pils an alkoholkranke Rentner abgab. Wer lächelt – verliert! Das weiß dort jeder, nur die Nasen der Asiaten blitzen gewohnt freundlich in der Sonne, wenn sie das Bier an die Campingtische vor dem Restaurant tragen. Hier trifft sich die Unterschicht, es finden sich jene, die es nicht geschafft haben sich mit einem eigenen Häuschen in der Vorstadt selbst einzusperren. Da jene, die hinter ihrem Zaun noch viel einsamer als die Bier trinkenden Stadtsee-Hartzer oder Vorruheständler auf den eigenen Tod warten. Es gibt keine Hoffnung in Sachsen-Anhalt.

Einzelhändler retten sich hinter schicken Soli-Fassaden mit defekten, mechanischen Registrierkassen vor allzu hohen Rückforderungen der Agentur für Arbeit, die größten Betrüger arbeiten ohne Kassenautomaten. Arbeit gibt es hier jedenfalls keine. Der Stadtsee, ein Refugium für Wildtiere und Spiegel der Ausweglosigkeit. Unverschuldete Armut in verschlissener Kleidung, ein Haus aus Pappe und Pfandgut. Kinder auf Fahrrädern, Greise auf Nordhäuser Doppelkorn. Tatjana, eine Russin, jung und hübsch zugleich mach Fotos vom See der noch bis in die Nachwendezeit Adolf Hitler See hieß, es war einfach niemandem aufgefallen. Einmal berichtete ein zu gedröhnter Jugendlicher von einer Lichterscheinung über der kleinen Insel, die sonst nur von Wasservögeln besucht wird, sonst ist hier noch nie etwas passiert.

Stendal hat schon bessere Zeiten erlebt, IM Waltraut hat sich ein Zimmer der Lügen eingerichtet, dort sperrt sie alles ein, was sie an ihre Lebenslügen erinnert, jeden Tag kommt sie auf die Stunde genau herein im Fernsehen läuft dann Rote Rosen, sie sieht mit Tränen in den Augen auf das Leben der Schauspieler, das genau so erlogen ist, wie ihr eigenes verschwendetes Dasein. Soll sie reinen Tisch machen? Das ist unmöglich. Viel zu lange hatte sie mit der einst von der Stasi erdachten Lüge leben müssen, längst hat sich daraus Realität gebildet, haben sich Wahrheiten abgeleitet. Mit aller Kraft will sie an der Lüge festhalten auch, wenn es sie zum Teil selbst vernichtet.

Waltraut, du bist eine dumme Sau! Halt einfach dein scheiß Maul, du dumme Sau! Jeden Tag stirbt ein kleines Bisschen von dir und für die Wahrheit bist du längst tot, du Scheusal. Ein Monster, dass längst gestorben ist. Stendal, wir werden uns nicht wieder sehen.

Foto: Tanja Dick, alle Rechte bei ihr, thx!