Drama auf der Ostsee: Zwei Passagiere über Bord

LifeStyle

Nach einem Sturz von der Fähre sind zwei Passagiere aus Litauen vermutlich ums Leben gekommen. Der sofort ausgelöste Rettungseinsatz ist aber schon wieder beendet. Die Einsatzkräfte sind nach einer sechsstündigen Suchaktion in der Nacht zu der Einschätzung gekommen, dass man die beiden nicht mehr lebend finden könne, teilte der schwedische Seenotrettungsdienst am Mittwoch mit.

Rettungseinsatz erfolglos, Suche eingestellt

Bis zum Mittwochabend gab es laut DPA keine weiteren Hinweise mehr auf den Verbleib der vermissten Personen. Auch bei den derzeitig sommerlichen Temperaturen ist das Meer nicht warm genug, dass Menschen nicht auskühlen würden. Das Schiff befand sich mehr als 35 Kilometer vom Festland entfernt. Eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur bereits am Nachmittag, die Suche sei nach mehreren Stunden abgebrochen worden. Die Fähre verkehrt regelmäßig zwischen dem südschwedischen Karlshamn und Klaipeda in Litauen. Zum Unglückszeitpunkt gegen 22.00 Uhr am Dienstagabend hatte sie sich schon weit vor der schwedischen Insel Öland entfernt.

Bild: Tanja Dick, alle Rechte bei Ihr. Vielen Dank