Berlin-Effekt über Neuschwabenland

LifeStyle Travel World

Tief unten im Süden unserer Erdkugel umschlossen und behütet vom norwegischen Dronning Maut Land liegt in der Antarktis. Derzeit ist dort ein seltsames Wetter-Phänomen zu beobachten. Seit Wochen erwärmt sich die Stratosphäre über dem Südpol. In der Stratosphäre, die sich in der in etwa acht Kilometer Höhe an die Troposphäre anschließt, steigen die Temperaturen gerade außerordentlich stark. Wissenschaftler sprechen von einer plötzlichen Stratosphären-Erwärmung, dem Berlin-Phänomen.

Abbau der Ozonschicht wird verhindert

Setzt sich fort, wird es zum stärksten Ereignis dieser Art auf der Südhalbkugel kommen, das man je aufgezeichnet hat. Vorhandene Wettermuster kehren sich um, die antarktischen Luftmassen brechen nach Süden aus. Das Phänomen sorgt gerade dafür, dass große Mengen ozonreicher Luft über einströmen können. Dadurch wird der weitere Abbau der Ozonschicht über dem verhindert. Nebeneffekte sind Kälteeinbrüche in Neuseeland oder Südamerika. muss hingegen mit einer Hitzewelle rechnen.

Beitragsbild: Pixabay Lizenz, WikiImages, thx!